Loceryl® Nagellack gegen Nagelpilz

Home – Loceryl gegen Nagelpilz

Tipps zur Behandlung

Wie lässt sich die Behandlung unterstützen?

Eine gezielte äußerliche und ggf. innerliche Therapie mit Medikamenten sollte durch zusätzliche Maßnahmen ergänzt und unterstützt werden, um den Heilungserfolg zu beschleunigen und Rückfällen vorzubeugen. Allgemeine Ratschläge, die sowohl zur Unterstützung der Behandlung als auch zur Vorbeugung dienen, sind in der Übersicht auf den folgenden Seiten zusammengefasst.

Wechseln Sie während der Behandlung möglichst oft Handtücher, Waschlappen und Socken, die mit den erkrankten Hautstellen in Berührung gekommen sind, und waschen Sie diese bei mindestens 60 °C.

Neben der Behandlung des Nagelpilzes müssen auch eventuell noch vorhandene Hautpilze vollständig beseitigt werden. Hierfür stehen geeignete Cremes (z. B. Loceryl® Creme) oder Lösungen zur Verfügung.

Achten Sie auch darauf, dass jede im Haushalt lebende Person ihr eigenes Handtuch und ihre eigenen Instrumente zur Fuß- und Nagelpflege benutzt.

 

Loceryl® Nagellack gegen Nagelpilz
Wirkstoff: Amorolfin. Anwendungsgebiete: Behandlung von Onychomykose ohne Beteiligung der Matrix. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Loceryl® 0,25% Creme
Wirkstoff: Amorolfin. Anwendungsgebiete: Hautmykosen, verursacht durch Dermatophyten; Tinea pedis (Fußmykose, Athlete‘s foot), Tinea inguinalis, Tinea corporis. Cutane Candidose. Warnhinweis: Enthält Stearylalkohol – Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.



Galderma Laboratorium GmbH, 40474 Düsseldorf.

Seite Drucken