Nagelpilz Diagnose

Home – Loceryl gegen Nagelpilz

Woran erkennt man mit Pilz befallene Nägel?

Nagelveränderungen wie Nagelverfärbungen sind häufig erste Anzeichen für eine Nagelpilzerkrankung. Zu Beginn sind zumeist längliche oder halbkreisförmige, scharf oder unregelmäßig begrenzte, weißliche bis gelbe oder graubraune Flecken im Nagel sichtbar. Im weiteren Verlauf kann es zu einer zunehmenden Verdickung der Nagelplatte kommen; sie kann brüchig und bröckelig werden, wobei die ursprüngliche Nagelsubstanz, in der Regel beginnend am äußeren Nagelrand, immer mehr zerstört wird. Später hebt sich der Nagel oft vom Nagelbett ab.

Ein Pilzbefall des Nagels (Onychomykose) kommt häufig gleichzeitig mit einer Pilzerkrankung der umgebenden Haut vor, insbesondere an den Füßen (Tinea pedis). Da sich Pilze vom Hornmaterial (Keratin) des Nagels und der Haut ernähren, siedeln sich die Erreger häufig im Nagelbett unter der Nagelplatte an. In den meisten Fällen beginnt die Infektion am vorderen Nagelrand und schreitet langsam in Richtung der Nagelwurzel (Neubildungszone der Nagelplatte) fort, bis schließlich die ganze Nagelplatte befallen ist.

Welche Nägel sind am häufigsten betroffen?

Die Zehennägel sind von einer Nagelpilzerkrankung etwa viermal so häufig betroffen wie die Fingernägel. Am häufigsten ist die erste (Großzehe) oder die fünfte Zehe befallen.

Welche Beschwerden können bei Nagelpilz auftreten?

Abgesehen von den erkennbaren Veränderungen treten zumindest zu Beginn noch selten Beschwerden auf. Im fortgeschrittenen Stadium mit verdickten oder brüchigen Nägeln kann es beim Gehen oder Laufen zu Schmerzen kommen.

Warum ist die Nagelpilzbehandlung so wichtig?

Nagelpilz ist ansteckend und heilt nicht von selbst. Ein unbehandelter Pilz kann sich schnell ausbreiten und weitere Nägel und auch andere Personen anstecken. Außerdem kann sich der Zustand des Nagelbildes bis hin zum Verlust des Nagels verschlimmern. Je früher man etwas dagegen tut, umso schneller geht die Behandlung.
Aus Nagelpilz kann sich außerdem ein unangenehmer Fußpilz entwickeln.

 

Loceryl® Nagellack gegen Nagelpilz
Wirkstoff: Amorolfin. Anwendungsgebiete: Behandlung von Onychomykose ohne Beteiligung der Matrix. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Loceryl® 0,25% Creme
Wirkstoff: Amorolfin. Anwendungsgebiete: Hautmykosen, verursacht durch Dermatophyten; Tinea pedis (Fußmykose, Athlete‘s foot), Tinea inguinalis, Tinea corporis. Cutane Candidose. Warnhinweis: Enthält Stearylalkohol – Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.



Galderma Laboratorium GmbH, 40474 Düsseldorf.

Seite Drucken