Behandlung von Nagelpilz

Home – Loceryl gegen Nagelpilz

Behandlung

Behandlungsmöglichkeiten

Nagelpilzerkrankungen können medikamentös sowohl äußerlich (topisch) als auch innerlich (systemisch) therapiert werden. Behandlungsart und -dauer hängen vom Grad des Pilzbefalles ab: Eine leichte bis mittelschwere Erkrankung mit maximal 50% Befall der Nagelplatte und ohne Befall der Nagelwurzel kann topisch behandelt werden, z.B. mit Loceryl® Nagellack.

Bei Nagelpilzbefall mit mehr als 50% Befall der Nagelplatte oder Beteiligung der Nagelwurzel hat sich eine Kombinationstherapie aus äußerlicher und ergänzender innerlicher Behandlung bewährt.

Loceryl® NagellackNagelpilz behandeln mit Loceryl® Nagellack

Diese Behandlungsoptionen werden auch in der Leitlinie zur Nagelpilztherapie empfohlen und von international anerkannten Studien belegt.

Ist die Nagelwurzel befallen oder liegt ein über 50-prozentiger Befall der Nagelplatte vor, sollte ergänzend zum topischen Wirkstoff über einen begrenzten Zeitraum systemisch, das heißt mit Tabletten, therapiert werden. Die richtige Behandlungsform einer diagnostizierten Nagelpilzerkrankung sollte jeweils der Hautarzt (Dermatologe) festlegen.

 

Loceryl® Nagellack gegen Nagelpilz
Wirkstoff: Amorolfin. Anwendungsgebiete: Behandlung von Onychomykose ohne Beteiligung der Matrix. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Loceryl® 0,25% Creme
Wirkstoff: Amorolfin. Anwendungsgebiete: Hautmykosen, verursacht durch Dermatophyten; Tinea pedis (Fußmykose, Athlete‘s foot), Tinea inguinalis, Tinea corporis. Cutane Candidose. Warnhinweis: Enthält Stearylalkohol – Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.



Galderma Laboratorium GmbH, 40474 Düsseldorf.

Seite Drucken